Schreibmaschine

Manchmal werde ich gefragt, mit welchen Hilfsmitteln ich schreibe. Zugegeben, durch die Entwicklung der Technik habe ich viele Schreibgeräte ausprobiert und auch hinter mir gelassen. Derzeit schreibe ich in 2 Stufen.

Stufe 1: Rohschrift

Die Rohschrift entwickle ich mit einen ablenkungsfreien Gerät. Das ist gerade in der heutigen Zeit wichtig, da der Geist durch „Stöbern im Internet“ ständig zerstreut wird. Ein ablenkungsfreies Gerät ist idealerweise ein outdoortaugliches Gerät mit langer Akkulaufzeit und einer wunderbaren Tastatur. Früher benutze ich dazu einen Laptop mit Android Betriebssystem und Softmaker Office.

Heute benutze hierfür aktuell einen „Alphasmart Neo

Diese Geräte gibt es nur noch in Restbeständen (Stand 2019) (ca 30-40€), dummerweise bin ich erst 2018 darauf gestoßen. Dieses Gerät schreibt in einen internen Speicher, hat instant on, und hat eine der besten Tastaturen die ich kenne. Das Display (LCD – wie Taschenrechner) ist weiterhin im Sonnenlicht ablesbar und unterstützt mit Sondertasten deutsche Umlaute. Die Akkulaufzeit (mit 3 Eneloop AA) beträgt mehr als ein Monat. Bei Dauerbenutzung habe ich es innerhalb eines Tages nicht leer bekommen.

Dieses Gerät kann tatsächlich nur „Schreiben“ und besitzt einen flüchtigen Speicher (Vorsicht bei Batterie/Akkuwechsel). Übertragen werden die Daten sehr clever über HID (Human Interface Device) – das bedeutet, der Computer denkt es ist eine Tastatur. Bei Click auf Send werden die Daten direkt in das geöffnete Programm „getippt“. Das ist zukunftssicher und sehr klug gewesen. Leider lassen sich keine Texte zum Gerät transferieren – daher der Einsatz als pure Rohschrift.

Stufe 2: Zusammenfügen und überarbeiten

Das Zusammenfügen und Überarbeiten betreibe ich am regulären Laptop. Als Programm benutze ich (ganz aktuell 2019) Papyrus Autor. Diese Software ist so klasse, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Es verbindet die „Schreibarbeit“ mit ein cleveren Notizdatenbanken. Außerdem hat sie weitere tolle Funktionen zum Überarbeiten, wie „Nur Dialoge einblenden“ und „Lesefähigkeitsanalyse“ des Textes. Nebenher benutze ich als Office „Softmaker Office“, dass an sich auch ganz klasse ist – aber der Schwerpunkt für die Nutzung von Autoren ist ein großes Plus für Papyrus Autor.

Meine Schreiblaptops:

Lenovo 100s (Windows 10) / 170€ (2016)

Dell Adamo XPS 34 (Windows 7) / 650€ (2011 – damals gebraucht wie neu)

Der Lenovo ist einfach praktisch und hat eine relativ lange Akkulaufzeit, der Dell Adamo XPS ist einer der „schönsten“ Laptops. Ich kann nicht loslassen und nutze ihn noch heute.

Ausgedient:

Lenovo IdeaPad A10 (Android) / (2014) Displayschaden

Psion Netbook Pro (Windows Mobile) / ewig her / liegt funktionsbereit in der Erinnerungskiste.

Redfly (Windows Mobile Gerät-Laptop Adapter) / ewig her

HTC Shift x9000 (Windows XP/ Windows Mobile) / ewig her – vermisse ihn bisschen